Dankbarkeit – Zeremonie am MON(D)tag

Gerade als ich hier angefangen habe zu schreiben, strahlt mich das mirAdor-Bild des Oleanders an. Dieser Anblick lässt sofort mein Herz innerlich leuchten und ich fühle einfach nur Dankbarkeit. Die Energie des Oleanders ist in einer Zeit zu mir gekommen, als es mir wirklich sehr schlecht ging. Ich hatte das Gefühl, kleine Engel kommen zu mir aus der Pflanze. Sie umarmten mich und ich hatte sofort das Gefühl alles wird gut. Ich weiß noch sehr genau, was für eine tiefe Dankbarkeit ich hinterher hatte. Alles in mir beruhigte sich. 

Jetzt wo der Oleander durch das Bild wieder zu mir strahlt, bin ich einfach tief berührt und die Dankbarkeit, die ich empfinde ist unermesslich. In dem Wort Dankbarkeit steckt für mich das Wort „Anker“. So ähnlich ist Dankbarkeit auch für mich. Die Dankbarkeit rückt mir viele Dinge ins Bewusstsein und lässt mich vieles erkennen – du „verankerst“ es in dir.

Schon bevor mir das Bild mit dem Oleander wieder begegnet ist, hatte ich das Bild, dass ich eine Zeremonie machen möchte, wo ich eine Blume machen. Jedes Blütenblatt steht für etwas wofür ich dankbar bin. In meiner Vorstellung hat jedes Blütenblatt eine Wurzel, die wie ein Anker in der Erde ist.

Ich möchte jedes Blütenblatt ganz bewusst malen und mich innerlich während dessen bedanken. Ich möchte mich bedanken für mein Leben, für meinen Körper, für alles, was mich nährt und dann möchte ich mich bedanken bei allen anderen Menschen und jedem der mir in den Sinn kommt, dem male ich ein Blütenblatt. So ist bis jetzt meine Vorstellung, wie ich es mache. Das heißt nicht, dass ihr für euch etwas ganz anderes finden könnt, wie ihr euch bewusst bedankt.

Aus meiner eigenen Erfahrung heraus kann ich euch nur sagen, dass es ganz wundervoll ist, was passiert, wenn ihr euch innerlich bedankt. Diese Erfahrung mache ich besonders im Umgang mit anderen Menschen. Jeder Mensch, der bei mir eine Emotion auslöst, egal ob gut oder schlecht, dem danke ich. Aus dem Herzen dankbar zu sein für gute Emotionen ist ganz einfach. Aber jemanden zu danken, der bei dir schlechte Emotionen auslöst, dass scheint weniger einfach zu sein. Es geht auch nicht darum, dass ich alle Handlungen eines Menschen gut finden muss. Aber wenn es mich emotional berührt, dann berührt der andere etwas in mir. Er zeigt mir etwas, was ich selbst noch nicht gesehen hast. Und genau dafür danke ich demjenigen. Denn ich lerne von dem anderen ganz viel über mich selbst indem ich mich bedanke.

Ich freue mich auf die Zeremonie morgen Abend um 20.08. Ich werde vorher wieder räuchern. Ich bin gespannt wie meine Blüte der Dankbarkeit nachher aussehen wird. Es ist meine kreative Art, meine Dankbarkeit auszudrücken. Vielleicht malt ihr mit oder findet noch einen anderen kreativen Weg für euch.

Danke 

Was bringt dir diese Zeremonie?

„Du wirst recht schnell merken, dass es gut tut, sich zu bedanken. Diese Zeremonie wird dir eine innerliche Befriedigung verschaffen, und du wirst erleben, dass deine Achtsamkeit gegenüber deiner Umwelt sowie deine Wahrnehmungsfähigkeit wachsen. So kannst du für immer mehr Dinge dankbar sein. Regelmäßig praktiziert, wird sich das Gefühl der Dankbarkeit wie von selbst auch auf andere Dinge ausweiten, was mit einer tiefen inneren Zufriedenheit mit dem Leben einhergeht“ (aus dem Buch: Schamanische Weisheit von Angaangaq)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.