Über mich

Nachdem ich eine Ausbildung als Rückführungscoach & Reikimeisterin machte, führte mich der Weg zum Schamanismus. Meine erste Trommelreise machte ich bei Dirk Mross. 2016 lernte ich dann Angaangaq Angakkorsuaq kennen, der große grönländische Schamane. Danach machte ich 2018 bei einer Schülerin von ihm, Romanie Spirts, eine schamanische Ausbildung.

Seit 2019 lerne ich in dem Ausbildungskreis bei Angaangaq Angakkorsuaq. Er lehrt uns die über 5000 Jahre alten Weisheiten seiner Vorfahren. Es ist eine Ausbildung fürs Leben – die nie wirklich abgeschlossen ist. Es finden regelmäßige Treffen statt, wo das Wissen immer wieder vertieft wird.

Der größte Lehrer ist jedoch das Leben selbst. Wir sind alle hier um zu lernen. In mir ist der große Wunsch nach einer friedvollen Welt. Ich glaube, das wir wieder lernen dürfen uns als Teil der Natur zu sehen. Dafür müssen wir vor allem unseren spirituellen Flügel in ins Gleichgewicht bringen.

„Der linke, weibliche Flügel ist der spirituelle Flügel. Der rechte, männliche Flügel ist der materielle Flügel. Wenn beide Flügel im Gleichgewicht sind, können wir fliegen.“ Angaangaq Angakkorsuaq

Seit meiner Kindheit ist Mahatma Gandhi mein großes Vorbild. Angaangaq hat nicht auf den Weg gebracht, die Stärke zu entwickeln, die Gandhi verkörpert – den Frieden in sich zu finden.

Angaangaq gab mir den spirituellen Namen Assiliisoq. Er bedeutet, die die den Blick für schöne Bilder hat. Tatsächlich ist die Fotografie ein langer Wegbegleiter für mich. Wenn Du Interesse an meiner fotografischen Arbeit hast, kannst Du hier auf diese Webseite gehen.

www.mir-a-dor.de